Die Frau wusste, wie sie mit der Axt umgehen muss. Foto: Depositphotos / Alexander Onikiychuk

Die Frau wusste, wie sie mit der Axt umgehen muss. Symbolfoto: Depositphotos / Alexander Onikiychuk

Hemet (US-Bundesstaat Kalifornien) – Wer in ein Haus einbricht, sollte vorher besser seine Hausaufgaben erledigt haben. In das Haus einer Frau einzubrechen, die damit ihr Geld verdient, eine Axt zu werfen (und immer das Ziel zu treffen), ist nicht sonderlich smart. Aber genau das hat ein Mann in Hemet östlich von Los Angeles getan.

Der Täter, Nicholas U., war am Sonntag Vormittag in das Haus von Robin Irvine eingedrungen, wie die L.A. Times berichtet. Der Mann versuchte, eine Uhr vom Arm der Frau zu entfernen, während sie schlief. Doch Irvine wachte auf und schrie den Einbrecher entgeistert an.

Als Nicholas U. daraufhin fliehen wollte, konnte Robin Irvine ihre Axt greifen. Sie verfolgte den Täter und musste sich geradezu zwingen, nicht die Axt zu werfen. Sie hätte ihn sonst wohl direkt an der Wirbelsäule getroffen – womit er körperlich behindert gewesen wäre. “Ich treffe, worauf ich ziele”, sagt die Frau, die Meisterin im Axt werfen ist.

Stattdessen ließ sie den Mann laufen und rief stattdessen die Polizei. Die durchsuchte die Gegend und fand Nicholas U., der sich versteckte. Er hatte noch eine dumme Entscheidung getroffen: Er führte Taschen mit Gegenständen bei sich, auf denen der Name Robin Irvine zu lesen war. Nun muss er sich vor Gericht wegen Einbruchs verantworten.

Laut der L.A. Times hat Robin Irvine bereits in de Siebzigern damit angefangen, professionell eine Axt zu werfen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *