So sahen grausige Halloween Kostüme vor Jahrzehnten aus.

So sahen grausige Halloween Kostüme vor Jahrzehnten aus.

Los Angeles (Bundesstaat Kalifornien) – Halloween wird mittlerweile auch in Deutschland populärer – in den USA hingegen gehört der 31. Oktober schon seit Jahrzehnten zu einem der wichtigsten Festivitäten im Jahr. Während Halloween-Paraden in den Vereinigten Staaten heutzutage allerdings wie Karneval in Deutschland wirkt, waren die Kostüme früher wirklich grausig, wie ein Bildband des Engländers Ossian Brown beweist.

Das Buch “Haunted Air: A collection of anonymous Halloween photographs” ist bereits vor einigen Jahren erschienen, angesichts des anstehenden “Gruseltages” aber wieder brandaktuell. Immerhin sind in den US-Kinos kurz vor Halloween auch wieder Horror-Schocker gefragt. So kommt in Kürze eine Neuversion von “Carrie” auf die Leinwände. In Deutschland, wo Halloween keine so große Bedeutung hat, erscheint der Film erst im Dezember.

Was den Bildband so spannend macht: Ossian Brown versammelt in “Haunted Air” Fotografien aus den Jahren 1875 bis 1955, die tatsächlich gruselig wirken. Das liegt zum einen daran, dass die Bilder in Schwarzweiß und leicht vergilbt sind – dies gibt ihnen den “Found Footage”-Effekt, den viele Filmemacher in den vergangenen Jahren genutzt haben.

Zum anderen kann man sich heutzutage kaum vorstellen, dass solche Kostüme bei einer Halloween Parade, wo die “Scream”-Maske schon zum Gruseligsten gehört, was man sich vorstellen kann, akzeptiert werden würden. Interessanterweise reichte den Kindern (und Erwachsenen) vor Jahrzehnten teilweise eine Papiertüte über dem Kopf, um die Umwelt zu schockieren. Oder wie “Women’s Post” schreibt: Ein bisschen Farbe im Gesicht ließ dich wie jemand aussehen, der direkt aus der Hölle kommt.

Herausgeber Ossain Brown ist Themen wie diesen nicht abgeneigt: Er hat lange Jahre in der britischen Industrial-Band Cool gespielt. Das Vorwort zu dem Halloween Buch hat übrigens niemand anderes als David Lynch geschrieben.

Das Buch ist im englischen Random House Verlag erschienen, kann aber auch in Deutschland bei Amazon bestellt werden.

Tags:

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *