Taylor Ann K. muss sich wegen Totschlags verantworten, weil ein Freund sie aufgefordert hatte, auf seine Schutzweste zu schießen. Dabei starb er. Foto: Anderson County Sheriff

Taylor Ann K. muss sich wegen Totschlags verantworten, weil ein Freund sie aufgefordert hatte, auf seine Schutzweste zu schießen. Dabei starb er. Foto: Anderson County Sheriff

Honea Path (US-Bundesstaat South Carolina) - Weil ein 26-Jähriger beweisen wollte, dass seine Schutzweste funktioniert, forderte Blake W. aus South Carolina im Südosten der USA eine Freundin auf, auf ihn zu schießen. Nun ist der junge Mann tot – Taylor Ann K. schoss daneben.

Wie die Polizei aus Honea Path laut dem Fernsehsender Fox Carolina mitteilt, wurde sie Mittwoch Nacht zur Hilfe gerufen.

Blake W. hatte eine Schusswunde in der Brust und blutete zu Tode. Wie die Polizei mitteilte, hatte W. den Abend mit einer größeren Zahl an Freunden verbracht. Irgendwann entschieden sich die Kumpel, eine Schutzweste auszuprobieren – der 26-Jährige würde die Schutzweste tragen und ein Freund auf ihn schießen.

Laut Polizei waren die Freunde weder betrunken noch standen unter Drogen.

Die 18-jährige Taylor Ann K. wurde dazu ausersehen, auf das Opfer zu schießen. Dummerweise traf sie nicht die Schutzweste, sondern laut WYFF4 direkt in sein Herz.

Derzeit gilt der Tod von W. nicht als Unfall, die Schützin wurde wegen “unfreiwilligem Totschlag” angeklagt. Sie befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Wird sie verurteilt, könnte sie bis zu fünf Jahre ins Gefängnis gehen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *