Montpelier (US-Bundesstaat Vermont) – Unfassbar: Ein 17-Jähriger, der in seinem Zimmer Waffen wie Spielzeuge hortete, wird nicht belangt!

Junge bringt zig Waffen mit in die Schule, wird aber nicht bestraft © Vadim Zholobov

Junge bringt zig Waffen mit in die Schule, wird aber nicht bestraft © Vadim Zholobov

Der Junge hatte ein ganzes Arsenal an Waffen mit in seine Schule gebracht, die Lehrer schritten ein. Der Junge hatte unter anderem ein Gewehr, eine 45-kalibrige Handfeuerwaffe, eine Machete, zwei Messer, zwei Elektroschocker und zig Munition in seinem Auto, mit dem er zur Schule gefahren war.

Der Vorfall ereignete sich bereits am 30. September, eine Strafe muss der Junge allerdings nicht fürchten. Denn im US-Bundesstaat Vermont verstößt es nicht gegen das Gesetz, wenn man Waffen mit in die Schule bringt, egal wie viele es sind. Man darf damit nur niemanden bedrohen.

“Das Gesetz besteht aufgrund der ländlichen Jagdgemeinschaften”, sagte Sprecherin Julie Regimbald der amerikanischen Ausgaben der “Huffington Post“. Doch sie fügte hinzu: “Aber es handelt sich hier im ein älteres Gesetz. Guckt man sich an, was gerade in diesem Land passiert, muss das Gesetz womöglich geändert werden.”

Besonders nach den Amokläufen in Newtown und Aurora ist in den USA die Diskussion um schärfere Waffengesetz neu entflammt. In beiden Fällen hatten junge Männer Örtlichkeiten gestürmt, das Feuer eröffnet und so etliche Menschen in den Tod gerissen.

Doch auch in Deutschland wird das Geschäft mit Waffen immer lohnender und findet folglich auch immer mehr Anhänger.

Tags:

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *