Washington (District of Columbia) – Ist der Bitcoin-Hype bald vorbei? Der weltweit größte Produzent der Münzen nimmt keine Bestellungen mehr auf. Der Grund: Die USA-Regierung hat dem kleinen Unternehmen Regulierungen auferlegt – der Anbieter kann diese nicht im Moment nicht stemmen.

Wie das Portal “deutsche-wirtschafts-nachrichten.de” berichtet, hatte Unternehmer Mike Caldwell bereits kurz vor Thanksgiving Post vom Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) erhalten. Die FinCEN ist eine Behörde des US-Finanzministeriums, beschäftigt sich mit Geldwäsche.

Bitcoins bald schon vor dem Aus? © 3dart

Bitcoins bald schon vor dem Aus? © 3dart

Weil die US-Regierung laut dem US-Magazin “Wired” Caldwell als “Geldübermittler” sieht, wird er nun reguliert. Das Unternehmen, das Caldwell führt, heißt Casascius. Es stellt reale Münzen der digitalen Währung her. Bislang wurden 90.000 dieser Münzen herstellt. Der Hintergrund der Münzprägung: Wer die physischen Münzen aufbewahrt kann so einem Diebstahl in der digitalen Welt einen Riegel vorschieben.

Diese Münzen enthalten einen Schlüssel, mit dem man im Netz seine Bitcoins kontrollieren kann. Der Schlüssel befindet sich auf einer Karte im inneren der Münze und ist durch ein Hologramm geschützt.

Ist dieses beschädigt, ist der Bitcoin für eine Zahlung nicht mehr zulässig – also haben Räuber schlechte Karten, die sich den Bitcoin-Betrag online überwiesen haben.

Wer Bitcoins haben will, der überweist an Caldwells Firma den Betrag, den er geprägt haben möchte – in Bitcoins. Zusätzlich werden 50 US-Dollar Gebühr für den Dienst fällig. Die geprägten Münzen werden dann mit der Post verschickt.

Bitcoins bald vor dem Aus?

Indes scheinen Anleger ihr Vertrauen in die zuletzt so hoch gestiegene Währung Bitcoin zu verlieren. Weil jetzt die chinesische Regierung gegen Bitcoins vorgeht, sinkt der Kurs des Digitalgeldes.

Am Dienstag fiel der Kurs pro Bitcoin deutlich unter 700 US-Dollar, wenige Tage zuvor stand er noch beim Rekordhoch 1.203 US-Dollar. Auch Norwegen wehrt sich nun gegen die Währung, künftig werden Steuern für Bitcoin-Transaktionen fällig.

Tags:

This article has 1 comment

  1. Pingback: Bitcoin? (kein Handel!) - Seite 172

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *