Bilder gut aussehender Frauen werden auf Date-Webseiten genutzt, um Männer anzulocken. Symbolfoto: GuWu / Depositphotos

Bilder gut aussehender Frauen werden auf Date-Webseiten genutzt, um Männer anzulocken. Symbolfoto: GuWu / Depositphotos

New York (US-Bundesstaat New York) – Die einsame junge Frau sieht großartig aus – so gut, dass viele Männer auf der Suche nach einer Herzensdame Geld ausgeben und sich auf Date-Seiten wie Match.com anmelden. Jetzt klagt das Model allerdings. Match.com hat unerlaubt Fotos von Yuliana Avalos bewusst, um gefälschte Profile anzulegen.

Ihre Forderung: 1,5 Milliarden US-Dollar!

Yuliana Avalos arbeitet als Teilzeitmodel und ist ansonsten Mutter, wie die NY Daily News schreibt. “Es vergeht kein Tag, an dem mir nicht jemand sagt, dass er mein Foto auf Match.com oder einer anderen Webseite gesehen hat”, sagt sie.

Doch Avalos hat sich nie auf einer Date-Webseite angemeldet. Ihre Bilder werden für gefälschte Profile benutzt, um Männer reinzulegen. Match.com kassiert laut NY Post 35,99 US-Dollar pro Monat, damit sich doch einsame Herzen treffen und verlieben können.

Das Model behauptet, dass auf der Webseite noch Fotos tausender anderer Frauen benutzt würden, die sich selbst dort nie angemeldet hätten. Die Bilder würden beispielsweise bei Facebook gestohlen. Die 1,5 Milliarden Dollar Schadenersatz, die die Frau von der Date-Seite fordert, setzen sich zusammen aus einer Strafe von 1 Milliarde sowie 500 Millionen Dollar für die Opfer (in diesem Falle: die Frauen, nicht die reingelegten Männer).

Nach Angaben des Anwalts von Yuliana Avalos würden viele Profile angelegt, um sogenannten “Dating-Scam” zu begehen: Die Fotos und herzzerreißende Geschichten sollen Männer dazu bringen, Geld ins Ausland zu schicken – im Glauben, sie helfen den Frauen. Anwalt Evan Spencer sagt, dass Match.com sehe, dass die IP-Adresse des Orts, an dem ein Profil angelegt werde, nicht mit dem Ort übereinstimme, an dem sich die einsame, hübsche Frau befinde. Im besten Falle würde Match.com also wegschauen.

Der Anwalt behauptet aber auch, dass Match.com eigene gefälschte Profile anlege. Zudem könnte die Date-Seite problemlos Gesichtserkennungssoftware nutzen, um gestohlene Fotos auszufiltern.

Match.com und ihre Muttergesellschaft IAC.com, die ihren Sitz in der New Yorker Nachbarschaft Chelsea haben, kommentierten die Vorwürfe gegenüber den Medien nicht.

Laut NY Daily News war Match.com bereits einmal verklagt worden – allerdings erfolglos. Die Geschäftsbedingungen sagen ausdrücklich, dass die Date-Seite keine Profile kontrollieren müsse.

Tags:

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *