Rutherfort US-Bundesstaat New York) – Nicht nur die Denver Broncos werden mit Schrecken an die Schmach im Super Bowl zurück denken. Auch die Red Hot Chili Peppers, die zusammen mit Bruno Mars die Halbzeit-Show bestritten, kassierten ein blaues Auge.

Der Grund: Wie auf Fernseh-Bildern zu erkennen ist, hängt sich Chili-Bassist Flea voll rein, doch sein Instrument ist gar nicht angeschlossen! Mehr als 100 Millionen Zuschauer sahen den Schwindel. Das Medienecho schallt immer noch nach. Um den Image-Schaden begrenzt zu halten, veröffentlichte Bassist Flea jetzt eine öffentliche Mitteilung auf der Band-Seite. Amerika Nachrichten hat die Mitteilung ins Deutsche übersetzt.

Trikots der Denver Broncos: Liegen nach der historischen Niederlage gegen die Seattle Seahawks wie Blei in den Regalen © Ballerstädt

Trikots der Denver Broncos: Liegen nach der historischen Niederlage gegen die Seattle Seahawks wie Blei in den Regalen © Ballerstädt

Darin heißt es: “Liebe alle, wir und Bruno Mars wurden gefragt, den Song Give It Away beim Super Bowl zu spielen. Für uns war klar, dass die Stimmen live gesungen werden würden, aber Bass, Schlagzeug und Gitarre vom Band kommen würden. Ich verstehe die Haltung der NFL dazu. Die haben nur ein paar Minuten, um die Bühne aufzubauen, da gibt Zillionen Dinge, die da nicht klappen können und den Sound für die Zuhörer ruinieren könnten. Dagegen gab es kein Argument, die NFL wollte das nicht riskieren, dass ihre Show durch einen schlechten Sound geschmälert wird. Die Haltung der Red Hot Chili Peppers gegenüber Schauspielereien auf der Bühne ist es, dass wird das absolut nicht machen. Das letzte Mal, dass wir das gemacht (oder auch nur versucht) haben, war in den späten 1980er Jahren. Damals sind wir aus der britischen Show “Top Of The Pops” geflogen, weil wir in den Proben nicht richtig gespielt hatten. Ich spielte den Bass mit meinem Schuh, John spielte die Gitarre auf Anthonys Schultern. Außerdem lieferten wir uns ein Wrestling-Match auf der Bühne. Wir machten uns darüber lustig, dass das angeblich eine Live-Sendung sein sollte.

Wir mimten  in zwei oder drei MTV-Shows zuvor und es war immer langweilig. Wir nehmen das Spielen unsere Instrumente sehr ernst, es ist etwas Heiliges für uns und jeder, der uns jemals live gesehen hat (z.B. in der Nacht vor dem Super Bowl im Barclays Center), der weiß, dass unsere Musik von Herzen kommt, dass wir spontan improvisieren. Wir begeben uns ins musikalisch riskante Situationen und schwitzen Blut bei jedem Auftritt. Seit 31 Jahren machen wir das jetzt schon so.

Als uns das Konzept für den Super Bowl Auftritt vorgestellt wurde, da waren wir zuerst ein bisschen verwirrt. Aber es war eine einmalige Gelegenheit und wir wussten, dass wir es lieben würden, dort aufzutreten. Wir haben vorher viel darüber nachgedacht, bevor wir zugesagt haben. Wir haben auch viel untereinander diskutiert. Ich hab mit vielen befreundeten Musikern gesprochen, die haben alle gesagt, dass sie es tun würden, wenn sie gefragt werden würden. Außerdem sind wir große Football-Fans, und das spielte eine entscheidende Rolle in unserer Entscheidung. Wir haben entschieden, dass wenn Anthony live singt, dass wir den Geist dessen was wir tun, immer noch in dem Auftritt zum Ausdruck bringen können. Und natürlich spielten wir auch jeden Ton für die Aufnahmen zum Auftritt. Ich traf und sprach mit Bruno – ein toller Kerl, ein wirklich talentierter Musiker, und wir arbeiteten etwas aus, dass sich wirklich nach Spaß anhörte.

Wir nahmen ein Stück für den Tag auf, es kam aus unserem Herzen und war in dem Geist gehalten, in dem wir den Song in den letzten Jahren gespielt mit hatten – mit unserem Josh an der Gitarre.

Für den Auftritt spielten Josh, Chad und ich zum vorher aufgenommen Stück, deshalb waren unsere Instrumente nicht eingestöpselt. Hätten wir das tun sollen und die Diskussionen, die jetzt entstanden sind, so vermeiden sollen? Natürlich wäre das ein Leichtes gewesen. Aber wir dachten, dass es besser wäre, das nicht zu tun. Wir dachten, dass es das Beste wäre, das ehrlichste bei Umständen wie diesen zu tun. Es war wie das Drehen eines Musikvideos vor zig Millionen Menschen. Ich bin der NFL dankbar, dass sie uns eingeladen haben. Und ich bin Bruno dankbar uns eingeladen zu haben. Ich würde es genau so wieder machen.

Wir als Band versuchen als Musiker und Songschreiber immer noch zu wachsen und auf der Bühne alles zu geben – für all diejenigen, die wir damit wegblasen.

Aufrichtig,

Flea”

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *