Auf dem Beleg bei Burger King fand die Frau eine schlimme Beleidigung. Screenshot: Stork

Auf dem Beleg bei Burger King fand die Frau eine schlimme Beleidigung. Screenshot: Stork

Richmond (US-Bundesstaat Virginia) – Als die Frau ihren Kassenbeleg bei Burger King sah, traute sie kaum ihren Augen. Der Bon für ihren Whopper bezeichnete sie als “Bitch Ass Hoe” – als Prostituierte. Schlimmer noch: Als sich die Frau aus Richmond, Virginia, über die Beleidigung beschwerte, schien das auch den Manager des Fast Food Restaurants kaum zu beeindrucken.

Der amerikanische Fernsehsender “Pix 11” berichtete jetzt über den Vorfall am vorigen Samstag.

Die Großmutter und ihre Schwiegertochter hatten ihre Bestellung am “Drive Thru”-Schalter abgegeben. Als sie die Beleidigung bemerkte, wollte sie sofort den Manager des Burger King sprechen.

Der entschuldigte sich und fragte dann die Angestellte, ob sie den Titel gesehen habe. “Sie schüttelte nur mit dem Kopf. Er sagte, dass dies noch nie passiert sei”, so die Großmutter. Auf die Idee, der Betroffenen den Burger kostenlos zu geben, kam der Manager nicht.

Erst durch Berichte mehrerer amerikanischer Medien wurde man bei dem Fast-Food-Konzern aktiv: Am Mittwoch wurde die Angestellte, die für die Beleidigung verantwortlich war, entlassen, wie WTVR schreibt.

Die Frau hat sich vorgenommen, nun nicht mehr bei dem Burger King zu essen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *