Der Raub bei Lufthansa Cargo wurde in dem Film "Goodfellas" verewigt. Foto: Lufthansa

Der Raub bei Lufthansa Cargo wurde in dem Film “Goodfellas” verewigt. Foto: Lufthansa

New York (US-Bundesstaat New York) – Das FBI hat 35 Jahre nach der Tat mehrere Mafiosi verhaftet, denen eine ganze Reihe von Straftaten vorgeworfen werden – darunter auch der berühmte Lufthansa-Raub am Kennedy International Airport in New York. Der Raub war in Martin Scorseses Mafia-Film “Goodfellas” fiktionalisiert worden.

Der Lufthansa-Raub geschah am 11. Dezember 1978: Eine Gruppe Räuber stahl dabei fünf Millionen Dollar, italienische Lira (die heutige Kaufkraft würde 13 Millionen Euro betragen) sowie Juwelen im Wert von knapp einer Million Dollar – der bis dahin größte Bargeld-Raub in der Geschichte der USA.

Nur Louis Werner, ein Mitarbeiter der Lufthansa, war damals verhaftet worden. Laut New York Times verschwanden andere Verdächtige oder wurden ermordet.

Der Hauptverdächtige in dem Fall – James “Jimmy the Gent” Burke – ist bereits seit langem tot. Er starb 1996 im Gefängnis an Krebs, wo er zunächst wegen Spielmanipulation im College Basketball einsaß und dann wegen Mord an einem Drogendealer lebenslang bekommen hatte. Er war nie wegen des Raubes am JFK Airport verurteilt worden.

Am Donnerstag wurde nun der heute 78-jährige Vincent Asaro verhaftet. Das FBI sagt, dass es vier Zeugen gebe, die ihn mit dem Raub der Lufthansa-Millionen in Verbindung bringen könnten.

Fast alle Lufthansa-Räuber sind bereits tot

Neben Asaro wurden vier weitere Personen verhaftet: sein Sohn Jerome (55) sowie drei andere Männer. Es geht bei der aktuellen Anklage nicht nur um den berühmten Lufthansa-Raub – den Männer werden auch andere Taten vorgeworfen, die laut New York Times aus den “größten Hits” der Mafia stammen könnten: Raub, Erpressung, Überfall auf Geldtransporter und Mord.

Ein Mord soll bereits 1969 geschehen sein: Damals verschwand ein Paul Katz, der ein Warenhaus betrieb, in dem gestohlene Güter aufbewahrt worden waren. Als die Polizei das Warenhaus aushob, war Vincent Asaro überzeugt, dass der Mann ein Informant sei. Ansaro sagte später einem anderen Informanten des FBI, dass er Katz 1969 mit einer Hundekette umgebracht habe.

Doch die Leiche wurde nie gefunden – bis zum vergangenen Juni. Asaro soll die Leiche zunächst im Keller eines leeren Hauses vergraben haben. Später seien die Überreste im Haus seiner Tochter im New Yorker Stadtteil Queens verbuddelt worden. Dort wurden im Juni dann auch Überreste einer Leichte entdeckt.

Dieser Fund führte nun zu der Verhaftung. Das FBI teilte am Donnerstag nicht mit, in welcher Form Ansaro am Lufthansa-Raub beteiligt war.

Insgesamt sollen sechs Männer die Millionen (das Geld wurde nie entdeckt) geraubt haben. Bis auf Asaro sind alle bereits tot oder werden für tot gehalten. Einer der Männer starb angeblich an einem Schlangenbiss – er hielt Schlangen als Haustiere. “Ich glaube, dass 15 Menschen alleine wegen dieses Falles ermordet worden”, so Steve Carbone, ein ehemaliger FBI-Agent, der für die Ermittlungen im Lufthansa-Raub verantwortlich war.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *