Das ist Krimi-Autor Alaric Hunt

Das ist Krimi-Autor Alaric Hunt

Clemson (US-Bundesstaat South Carolina) – Alaric Hunt sitzt im Gefängnis. 1988 ermordete er eine 23-jährige Studentin. Die Zeit hat der Killer allem Anschein nach mit dem Schreiben von Büchern zugebracht. Einer seiner Krimis gewann jetzt einen Preis und rund 12.000 Euro dazu.

Die Jury der “The Private Eye Writers of America panel” hatte laut der britischen Zeitung “The Daily Mail” keine Ahnung davon, dass Killer Hunt eine lebenslängliche Haftstrafe absitzt.

In ihrer Begründung hieß es, dass es den Juroren besonders der Realismus in den Krimi-Geschichten angetan hatte.

Die Geschichte kam raus, weil die Juroren natürlich mit dem Autoren sprechen wollten. Doch als die Interessenten die angegebene Nummer wählten, bekamen sie zu hören, dass Hunt selbst nicht ans Telefon kommen kann, weil er eben in einer Haftanstalt eine Freiheitsstrafe absitzt.

Wer aber hatte dann den Text geschickt? Hunts Cousin Jade Reed hatte das Manuskript eingereicht. Er war es auch, der den interessierten Preisverleihern berichten musste, dass Hunt nicht ohne Weiteres erreichbar ist.

Das ist das Cover zu "Cuts Through Bone"

Das ist das Cover zu “Cuts Through Bone”

Der 44-jährige Hunt hat mehr als die Hälfte seines Lebens hinter Gittern verbracht. Mit 19 Jahren war er das letzte Mal frei. Hunt wurde verurteilt, weil er die 23-jährige Studentin Joyce Austin im Jahr 1988 in Clemson (South Carolina) ermordete. Wie es später im Obduktionsbericht hieß, starb Austin an einer Rauchvergiftung.

Kurios: Das Feuer hatte Hunds älterer Bruder Jason gelegt. Die Brüder wollten die Polizei damit ablenken, um dann einen Juwelier auszurauben. Jason brauchte das Geld, um auf eine Musikschule gehen zu können.

Sechs Wochen später nahm die Polizei die Brüder fest. Sie wurden wegen Raubes, Mordes und Brandstiftung angeklagt. Die Ware, die sie bei ihrem “Coup” erbeuteten, belief sich gerade einmal auf 200 US-Dollar. Die beiden Männer hatten nur Frauenringe mitgenommen.

Die Hunt-Brüder wurden zu lebenslänglichen Freiheitsstrafen verurteilt. Ein Berufungsantrag wurde ihnen gestattet, aber erst nach 30 Jahren.

Das sind die Krimis des Häftlings Hunt

Das Buch, das nun den Preis gewonnen hat, trägt den Namen “Cuts Through Bone“.

Im Juni dieses Jahres soll sogar eine deutsche Übersetzung von Hunt in den Buchhandel kommen. Es wird beim Ullstein-Verlag erscheinen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *