Das sind die Visitenkarten aus getrocknetem Rindfleisch © www.meatcards.com

Das sind die Visitenkarten aus getrocknetem Rindfleisch © www.meatcards.com

Philadelphia (US-Bundesstaat Pennsylvania) – Kürzlich berichtete Amerika Nachrichten über den Mann mit den wohl aufregendsten Visitenkarten – und wohl besten Absichten – der Welt. Doch es geht noch absurder.

Chris Thompson aus Philadelphia hat jetzt Visitenkarten entworfen, die er auf getrocknetes Rindfleisch druckt. Das Fleisch dafür bezieht er aus Tillamook im Bundesstaat Oregon.

Doch allzu einfach ist die Anfertigung der Karten dann doch nicht: “Es ist schwierig, weil Trockenfleisch dafür nicht am besten geeignet ist”, sagte Thompson laut dem Online-Portal “Hypervocal.com“. Der Grund: “Das trockene Fleisch ist voller Löcher und es fällt auseinander”, so Thompson weiter. Trotz der Probleme verkaufen sich die Karten sehr gut. Thompson hat sie laut eigener Aussage an Bands, kleinere Geschäfte und jemanden verkauft, der darauf Witze zu Thanksgiving drucken ließ. Doch die Preise für die Karten sind – wie das Fleisch – gesalzen: Vier Karten beginnen bei 25 US-Dollar (rund 18 Euro).

Unter Amerikanern ist getrocknetes Rindfleisch, auch “Beef Jerky” genannt, als Snack sehr beliebt. Anders als Schokoladen-Snacks ist das Rindfleisch sogar gesünder, weil es dem Körper viel Protein liefert.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *