Ist diese Abrechnung mit verweigertem Trinkgeld womöglich erfunden? Foto: Facebook

Ist diese Abrechnung mit verweigertem Trinkgeld womöglich erfunden? Foto: Facebook

Bridgewater (New Jersey) – Dass eine Familie einer lesbischen Kellnerin das Trinkgeld verweigert hat, sorgte vor einigen Wochen weltweit für Aufsehen. Doch jetzt gibt es Zweifel an der Geschichte – die betroffene Familie zeigte in Medien ihre Rechnung. Und die enthält ein Trinkgeld.

Dayna Morales war weltweit in die Schlagzeilen geraten, weil eine Familie, die sie bedient hatte, ihr auf einer Rechnung von 93,55 Dollar nicht nur das in den USA übliche Trinkgeld verweigert, sondern auch noch eine hasserfüllte Nachricht geschrieben haben soll. “Es tut mir Leid, aber ich kann kein Trinkgeld geben, weil ich nicht mit ihrem Lebensstil einverstanden bin”, stand auf der Abrechnung.

Das Foto wurde anschließend über die Facebook-Seite “Have A Gay Day” berühmt. Dayna Morales wurde weltweit bekannt, zahlreiche Gäste besuchten das “Gallop Asia Bistro” in Bridgewater in New Jersey und gaben ihr ein großzügiges Trinkgeld. Rund 3000 Dollar soll sie laut Medienberichten eingenommen haben – das Geld will sie spenden, sagte sie.

Aber hat Dayna Morales die Trinkgeld Geschichte womöglich erfunden?

Das jedenfalls behauptet die betroffene Familie gegenüber dem Nachrichtensender NBC.

Die Familie, die anonym bleiben will, zeigte NBC News die Kundenkopie der Abrechnung – und die zeigt ein Trinkgeld von 18 Dollar. Das wäre durchaus großzügig. In den USA sind 20 Prozent Trinkgeld auf den Abrechnungsbetrag vor der Sales Tax mittlerweile üblich. In den USA verdienen Bedienungen den Großteil ihres Gehalts über “tips”.

Die Familie hätte die Abrechnung allerdings nachträglich fälschen können. Allerdings zeigte sie dem Nachrichtensender eine Visa-Kartenabrechnung. Und auf der ist der gleiche Betrag von 111,55 Dollar zu sehen. Das Ehepaar glaubt, Opfer einer Fälschung zu sein.

Das Restaurant betont, dass es eine Abrechnung über 93,55 Dollar – also ohne das Trinkgeld – besitze, konnte diese aber NBC nicht zeigen. Das werde nun untersucht, hieß es in einer Erklärung. Dayna Morales sagt, sie sei sich sicher, kein Trinkgeld erhalten zu haben.

Das Ehepaar gibt zu, dass es anfangs ein Missverständnis gegeben habe. Sie hätten geglaubt, dass ein Kellner namens “Dan” sie bedienen würde. Als Dayna vor ihnen stand, sagte die Ehefrau: “Wow. Du bist nicht Dan”.

Ob an der Geschichte mehr wahr ist, ist unklar.

This article has 2 comments

  1. Pingback: - Amerika Nachrichten

  2. Pingback: Wegen Trinkgeld-Lüge: Lesbische Bedienung wird gefeuert - Amerika Nachrichten

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *