Der Alligator-Mann: Immer noch ein Rätsel in Texas © Horst Petzold

Der Alligator-Mann: Immer noch ein Rätsel in Texas © Horst Petzold

Dallas (US-Bundesstaat Texas) – Diese Geschichte beschäftigt Texas immer noch: Joseph Ball lebte ein glamouröses Leben in den 1930er Jahren im Bundesstaat. Er kam aus einer reichen Familie, hatte einige seltsamen Vorlieben. Doch die mysteriöseste Frage: Töte er seine Frauen?

Ball ließ zum Beispiel einen Pool bauen und siedelte dann in ihm Alligatoren an! Nun ist die Frage, ob er gar seine Geliebten an die Tiere verfütterte. Wie die US-amerikanische Zeitung “NY Daily News” berichtet, ranken sich noch mehr Mythen um Ball.

Wie das Blatt weiter berichtet, könnte Ball alle seine jungen Geliebten erst ermordet und dann an die Tiere verfüttert haben.

Das ist der Alligatoren-Mann

Alligatoren-Mann Joseph Ball wurde 1896 – als eines von acht Kindern – in Elmendorf, einem kleinen Ort in Texas, geboren. Joe sollte eigentlich seinem Vater ins Familienunternehmen folgen und ihn eines Tages beerben. Die Familie hatte eine gut gehende Baumwoll-Manufaktur.

Doch Joe kam von diesem Gedanken ab. 1919 kam er aus Europa zurück, dort hatte er im ersten Weltkrieg gekämpft! Der Alligatoren-Mann wollte was im Unterhaltungsbereich machen, öffnete ein sogenanntes “Sociable Inn”, in dem Leute trinken, tanzen und Karten spielen konnten – rund um die Uhr.

Dem Vernehmen nach war es ein recht gut besuchter Salon, hübsche Bedienungen. Doch irgendwie gerieten die Dinge aus dem Ruder als Ball im Garten der Anlage einen Pool bauen ließ und dort fünf Alligatoren hielt.

Besonders Samstagnacht, wenn die halbe Belegschaft betrunken war, nutzte Ball seine Alligatoren, um seine Gäste zu beeindrucken. Er verfütterte kleinere streunende Hunde, Katzen und andere kleinere Lebewesen an die Alligatoren.

Die Geschäfte liefen super. Ball hatte eine schöne Frau nach der anderen. Doch besonders komisch, kurz nachdem Ball die nächste Frau hatte, verschwanden die Vorgängerinnen.

Seine erste Freundin verschwand im Sommer 1937, Ball heiratete eine andere Freundin. Vier Monate später verlor sie einen Arm bei einem Verkehrsunfall, im April 1938 verschwand auch sie.

Ball wurde verurteilt: Der Hauptzeuge war ausgerechnet sein langjähriger Freund Clifton Wheeler. Er sagte der Polizei, wie und warum Ball die Frauen ermordet hatte. Eine musste sterben, weil sie schwanger von ihm war. Eine starb, weil sie sich von ihm trennen wollte.

Tags:

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *