Das ist eines der Google StreetView-Autos bei der Ankunft im Village Theater in Los Angeles am 29. Mai dieses Jahres in Los Angeles, die bereits die Welt abfotografiert hatten © Jean_Nelson

Das ist eines der Google StreetView-Autos bei der Ankunft im Village Theater in Los Angeles am 29. Mai dieses Jahres in Los Angeles, die bereits die Welt abfotografiert hatten © Jean_Nelson


Ottawa (Kanada) – Die Straße ist ihnen nicht genug: Die Macher von Google sind bereits auf der ganzen Welt unterwegs gewesen, haben Fotos für ihren Kartendienst Google StreetView gemacht. Doch das reicht dem Unternehmen nicht!

Wie jetzt bekannt wurde, hat Google jetzt erste “Läufer” in Ottawa (Kanada) losgeschickt. Diese Menschen wandern, doch tun sie das nicht allein. Auf ihrem Rücken bzw. auf einem Rucksack thront eine Kamera. Denn Google will mehr, noch mehr Bilder. Die Kalifornier nennen das Google Trekker.

Denn bislang hat Google zwar fast alle Straßen fotografiert, doch fehlten die Seitenstraßen und kleinen Wege. Eben all die Gebiete, in die die schwarzen Google-Autos seinerzeit nicht hingekommen sind.

Wie auch schon von den StreetView-Aufnahmen bekannt, nehmen die Kameras ebenfalls 360 Grad ihrer Umgebung auf.

Der Start ist bereits erfolgt! Die ersten Goolge Trekker machten sich im kanadischen Ottawa auf den Weg. Die Testperson ging einen Waldweg mehrmals auf und ab, die aufgenommenen Daten sollen erst einmal begutachtet werden, dann sollen die Trekker in die Welt geschickt werden.

Wie bei Google üblich, ist die Technologie hinter den Kameras ein streng gehütetes Firmengeheimnis – so wie der Algorhythmus, mit dem die bekannte Google-Suchmaschine Seiten nach vorn oder hinten setzt.

Totzdem, ein bisschen Aufmerksamkeit ist immer gut: Der kanadische Sender “CTV” machte den ersten Trekker ausfindig. Er heißt laut eigener Aussage “Steve”, trug ein blaues Google-Shirt und verriet lediglich, dass es sich beim Gerät auf seinem Rücken um 15 Einzelkameras handele, die diese Aufnahmen machten. Alle vier bis 5 Schritte lösen diese dann aus und machen die Aufnahmen. Insgesamt soll die Hightech-Kamera zirka 18 Kilo wiegen.

Wie der Sender weiter verriet, handele es sich bei den Aufnahmen um eine Kooperation zwischen Google und Parks Canada. Das Unternehmen aus Silicon Valley soll jeden Fußweg aufzeichnen, jede Bergwanderkette, eben jede Ecke des Parks aufnehmen. “Wir wollen den Kanadiern zeigen, was für schöne Ecken ihr Land hat und welch tollen Erfahrungen sie im ganzen Land machen könnten”, sagte Park-Sprecherin Ellen Bertrand. Hintergrund ist es, dass diese Maßnahme den Binnentourismus des Landes fördern soll.

Unklar ist bislang, ob Google die Techniker dazu einsetzen wird, ihr weltweites StreetView-Angebot weiter auszubauen.

Tags:

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *